Winter

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Hey zusammen,

ich habe viel überlegt, eine Bildersammlung des Winters 2021/2022 zu präsentieren, weil er bisher extrem bescheiden ausfiel. Dennoch habe ich ein paar Eindrücke festhalten können in einem bisher sehr unwinterlichen und vorallem grauen(haften) Winter.

Vile trübe Tage wechselten sich mit usseligen Tagen ab, wobei es kaum winterlich in der Eifel wurde. Im Dezember reichte es zum Beispiel für drei Tage eine dünne Schneedecke in Vossenack, die nur wenige Stunden Bestand hatte.

An einem sehr trüben Samstag (18. Dezember) ging es an den Windpark Peterberg mit ein paar Eindrücke aus der Luft über dem Nebel. Über Vossenack war es ganztägig grau, in Simmerath sonnig und mild. 

Der Übergang vom Nebel in die Sonne

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Ein herrlicher Anblick aus 120 m Höhe

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Richtung Lammersdorf/Simmerath Sonne pur

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Über dem dichten Nebel über Raffelsbrand, in der Mitte ein runder Nebelbogen

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Kurz vor Weihnachten stellte sich kurz klares Wetter ein mit teils mäßigem Nachtfrost in Muldenlagen. Der nächtliche Blick auf die Marienkapelle Simonskall.

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Die Kapelle im Vollmondlicht

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der "berühmte" Blitzer-Nikolaus auf dem Dorfplatzbrunnen in Hürtgen, der vorher eine Woche auf einem Blitzeranhänger saß und viele anlockte

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

An Weihnachten stellte sich eine Grenzwetterlage ein mit milder Luft über Frankreich und eisiger Luft in Dänemark, während wir nur am ersten Weihnachtstag drei Schneeflocken sahen, während es sonst mild und grau blieb. Bis zum jahresende wurde es extrem mild mit teils mehr als 15 Grad an Silvester und selbst 12 Grad in der Neujahresnacht. Das neue Jahr begrüßte uns mit Frühling, später mit fiesem Usselwetter und immer wieder teils kräftige Regeneinlagen. Nach hl. drei Könige nistete sich der Winter in den höchsten Lagen ein mit teils 30 cm Neuschnee im Hohen Venn, während sich schnell Hochdruckwetter und eine Inversionswetterlage ausbreitete.

Schön zu sehen am 11. Januar der Blick ins nebelgrau über der Bonner Bucht, wo das Siebengebirge herausragt, während in Vossenack und Hürtgenwald sonnig und 7 Grad mild wurde.

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Am Abend (11.1.) ging es mit Janine ins Hohe Venn, zum Baraque Michel und in der Nähe liegende Totholzgebiet "Noir Flohay". Eine Kulisse wie in Afrika, nur mit 30 cm Schnee und eines der schönsten Sonnenuntergänge, die ich bisher erlebt habe.

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Ein wahres Abendfeuer

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Selbst bis in die nautische Dämmerung leuchteten die Wolken in einer pinken/lila Farbe.

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Weiter unten war es oft grau in grau, während man im Hohen Venn doch schön Winter genießen konnte. Selbst bei bis zu +11 Grad taute der Schnee in der extrem trockenen Luft kaum.

Der Blick auf die Inversionsgrenze über Hürtgenwald-Gey ins trübe Düren

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Das Eifelhoer, im Hintergrund der scharfe Übergang zu trockenmild/feuchtkühl. Großhau meldete 2 Grad, Simmerath zur selben Zeit 11 Grad.

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Das teils sonnige, oft aber extrem graue Wetter setzte sich auch in den letzten Januarrtagen fort.

Die Nebelgrenze stieg dann auch mehr ins Hohe Venn, sorgte auch da für wenige Eisstimmungen, wie am Langschoß zwischen Raffelsbrand und Lammersdorf  am 26. Januar

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Februar brachte in Sachen Stimmungen kaum was brauchbares mit. Immer wieder kam es zu teils stürmischen Wetterlagen, teils mit Orkanen nach Februarmitte. Erst zum Februarende tat sich ruhiges Wetter auf mit einer fantastischen Morgenstimmung über Vossenack aus der Vogelperspektive. 

Das Dorf gehüllt im Nebel

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Eine herrliche Kulisse

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Die Morgenstimmung vom Boden aus

Der Winter 2021/2022 in der Eifelregion

Diese Wetterlage leitete einen extrem sonnigen März ein mit bis zu 247 Sonnenstunden, mehr in der baldigen Frühlingszusammenfassung.

Insgesamt war der Winter zu grau, viel zu nass und natürlich auch wieder deutlich zu mild. Schnee und Winterstimmungen musste man schon mit der Lupe suchen.

 

Euer Andy

Besucher

heute
gestern
diese Woche
letzte Woche
diesen Monat
letzten Monat
alle
1222
1391
9604
13932
11109
82771
7508061

erwartet heute
1920


Your IP:3.215.190.193

Facebook

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.