Sommer

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011 (Spotting)

 

 

An Siebenschläfer (27.06.2011) setzte sich heiße Luft durch und ließ die Temperaturen auf 29 Grad im hohen Venn, 30 Grad in Vossenack, 31 Grad in Brandenberg und bis auf 34 Grad in der Voreifel steigen.

 

Die Nacht zu Dienstag (28.06.2011) verlief teilweise tropisch mit nicht unter 20 Grad, z.B.: Schmidt 20,5 Grad, Brandenberg 21,1 Grad, Vossenack 21,1 Grad, Aachen 21,1 Grad und Stolberg-Donnerberg 22,8 Grad.

 

Der Dienstag startete sonnig und das bis in den späten Nachmittag. Die Luft wurde mit der Hitze und höheren Luftfeuchtigkeit richtig schwül. Die Taupunkte lagen teilweise bei 22 bis knapp über 25 Grad. Die gefühlte Temperatur erreichte in den Niederungen oft 40 Grad, in der Eifel im Bereich von 35 Grad.

 

Die Höchsttemperaturen lagen selbst in Mützenich bei 30,7 Grad, in Lammersdorf bei 31,2 Grad und in Vossenack bei 31,9 Grad. In Brandenberg waren es schon 32,6 Grad und in Heimbach 33,0 Grad. In Drove wurden 35,3 Grad erreicht, in Jülich 35,9 Grad und in Düren-Gürzenich 36,4 Grad.

 

Gegen 17:15 Uhr bildete sich der erste Schauer, erfasste genau die Wetterstation Vossenack mit 2,2 l/qm Niederschlag. Aber dieser Schauer entwickelte sich nicht zu einem Gewitter und löste sich am Ort wieder auf. Die Temperatur sank in Vossenack von 31,9 Grad kurz auf 25,6 Grad. Der Taupunkt stieg vorübergehend auf 23,6 Grad an.

 

Ein Foto von dem sich auflösenden Schauers über Vossenack, von Raffelsbrand aus gemacht

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

In Richtung Aachen und Heinsberg gab es neue Quellungen

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Über Belgien und der Niederlande hat sich ein riesiger Gewittercluster entwickelt mit schweren Gewittern und schweren Hagelzellen. Die Temperatur stieg in Vossenack auf 29 Grad an. In Richtung Westen und Südwesten wurde der Eisschirm sichtbar.

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Im kurz vor 21 Uhr näherte sich die Gewitterzone der deutsch/belgischen Grenze. Ich fuhr auf ein Feld zwischen Kleinhau und Großhau, um dieses Geschehnis zu beobachten.

 

Es gab schöne Wolkenstrukturen und Mammaten zu beobachten, die oft ein Zeichen schwerer Gewitter sind.

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

In Richtung Nordwesten gab es ein paar entfernte Blitze.

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Vorlaufend bildeten sich in der immernoch 28 Grad warmen Luft vorlaufende Strukturen, weil der Wind von Südost auf Südwest drehte.

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

So wellenartige Wolken wurden sichtbar

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Blick in die entgegengesetzte Richtung des Gewitters

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

In Richtung Westen und Nordwesten blitzte es immer wieder mal, aber weit entfernt

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Aber immerhin schöne ausgeprägte Mammaten

 

Mammaten und tolle Wolkenstrukturen nach kurzer Hitzewelle am 28.06.2011

 

Die Hauptaktivität blieb aber über Belgien und der Niederlande liegen und erreichte die Nordeifel nicht. Erst in der Nacht zu Mittwoch (2 Uhr) gab es in der Nordeifel ein kurzes, schwaches, aber recht blitzaktives Gewitter.

 

Am Mittwoch selber (29.) folgte ein Temperatursturz von 17 bis 20 Grad der Höchstwerten des Vortages.

 

Hoffe habe trotzdem paar tolle Eindrücke präsentiert.

 

L.G. Andy

 

 

Besucher

heute
gestern
diese Woche
letzte Woche
diesen Monat
letzten Monat
alle
903
1387
3843
13917
28975
64349
4704242

erwartet heute
1896


Your IP:3.94.202.88

Facebook

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok